Refractor build script #3

Merged
geimist merged 11 commits from fbartels/synOCR:cleanup into master 4 years ago

Habe bisher nur das Skript selbst getestet und keine Testinstallation durchgeführt. Das spk sollte (abgesehen vom leicht geänderten Namen) aber immer noch das selbe sein.

No longer needs root for building
Now does a checkout to a tempdir
Script is more strict in error handling and uses a trap to cleanup afterwards.

Todo:

  • could still be adapted for building from other branches than master
  • run shellcheck
Habe bisher nur das Skript selbst getestet und keine Testinstallation durchgeführt. Das spk sollte (abgesehen vom leicht geänderten Namen) aber immer noch das selbe sein. No longer needs root for building Now does a checkout to a tempdir Script is more strict in error handling and uses a trap to cleanup afterwards. Todo: - ~~could still be adapted for building from other branches than master~~ - ~~run shellcheck~~
Owner

Vielen Dank :-)

  • so nice fakeroot auch ist, finde ich es (für mich) unpraktisch, da ich immer direkt auf der DS baue und fakeroot da nicht zur Verfügung steht. Vielleicht magst du noch ein fallback einbauen (wenn user nicht root, dann nutze fakeroot, wenn nicht vorhanden > exit)
  • die Rechte und Besitzer kontrollierst du gar nicht? Hat dir die Erfahrung gezeigt, dass das keine Probleme macht? Wenn ja, dann ist's ja supi
Vielen Dank :-) * so nice fakeroot auch ist, finde ich es (für mich) unpraktisch, da ich immer direkt auf der DS baue und fakeroot da nicht zur Verfügung steht. Vielleicht magst du noch ein fallback einbauen (wenn user nicht root, dann nutze fakeroot, wenn nicht vorhanden > exit) * die Rechte und Besitzer kontrollierst du gar nicht? Hat dir die Erfahrung gezeigt, dass das keine Probleme macht? Wenn ja, dann ist's ja supi
Poster

Ich habe nicht sonderlich viel Erfahrung mit Synology Apps, aber Git kann grundsätzlich auch Berechtigungen speichern/bewahren. Daher gibt es eigentlich keinen Grund im Buildskript die Berechtigungen erneut zu setzen.

755 klingt etwas übertrieben ich habe aber dennoch mal die Berechtigungen aller Dateien angepasst.

Wegen Fakeroot muss ich noch etwas überlegen, es gibt aber sicherlich einen Weg das optional zu machen.

Was hältst du von einem Dockerfile bei dem am Ende der Ausführung die spk herausfällt?

Ich habe nicht sonderlich viel Erfahrung mit Synology Apps, aber Git kann grundsätzlich auch Berechtigungen speichern/bewahren. Daher gibt es eigentlich keinen Grund im Buildskript die Berechtigungen erneut zu setzen. 755 klingt etwas übertrieben ich habe aber dennoch mal die Berechtigungen aller Dateien angepasst. Wegen Fakeroot muss ich noch etwas überlegen, es gibt aber sicherlich einen Weg das optional zu machen. Was hältst du von einem Dockerfile bei dem am Ende der Ausführung die spk herausfällt?
Owner

Git kann grundsätzlich auch Berechtigungen speichern/bewahren.

du ahnst es wahrscheinlich schon: ich hatte noch nie etwas mit GIT gemacht. Erst vor ein paar Monaten hatte ich für synOCR damit begonnen. Meine Erfahrungen sind damit also noch sehr begrenzt …

ich habe aber dennoch mal die Berechtigungen aller Dateien angepasst.

Fein - danke schön

Was hältst du von einem Dockerfile bei dem am Ende der Ausführung die spk herausfällt?

Das Problem ist nur, dass man mit Docker auf der DS auch nur als root arbeiten kann, aber ich bin für alles offen :-)

> Git kann grundsätzlich auch Berechtigungen speichern/bewahren. du ahnst es wahrscheinlich schon: ich hatte noch nie etwas mit GIT gemacht. Erst vor ein paar Monaten hatte ich für synOCR damit begonnen. Meine Erfahrungen sind damit also noch sehr begrenzt … > ich habe aber dennoch mal die Berechtigungen aller Dateien angepasst. Fein - danke schön > Was hältst du von einem Dockerfile bei dem am Ende der Ausführung die spk herausfällt? Das Problem ist nur, dass man mit Docker auf der DS auch nur als root arbeiten kann, aber ich bin für alles offen :-)
Poster

Ja, aber besser einen (einigermaßen) isolierten Dockerprozess haben, statt ein unisoliertes Bash Skript.

Ich habe das Skript gerade nochmal angepasst. Fakeroot ist jetzt optional.

Ja, aber besser einen (einigermaßen) isolierten Dockerprozess haben, statt ein unisoliertes Bash Skript. Ich habe das Skript gerade nochmal angepasst. Fakeroot ist jetzt optional.
geimist closed this pull request 4 years ago
The pull request has been merged as 31ead44714.
Sign in to join this conversation.
No reviewers
No Milestone
No Assignees
2 Participants
Notifications
Due Date

No due date set.

Dependencies

No dependencies set.

Reference: geimist/synOCR#3
Loading…
There is no content yet.